Artikelserie zum Thema „Bürgernahes Versorgungsmanagement“

Im Rahmen der Mitgliedschaft in der „Deutschen Gesellschaft für bürgernahes Versorgungsmanagement“ (DGbV) veröffentlichen Uwe Imkamp und Maik Stendera eine Artikelserie zum Thema „Bürgernahes Versorgungsmanagement“.

Versorgungsdefizite, die praktische Übertragung des Casemanagementansatzes und gelebte Praxisbeispiele werden am Beispiel der Versorgung von Menschen mit chronischen Wunden dargestellt. Ziel ist es aus dem Praxisbezug heraus die Diskussion zwischen Praktikern, Wissenschaft, Kostenträgern und Politik anzuregen, um das Versorgungsmanagement als notwendige Ergänzung in der Regelversorgung des deutschen Gesundheitssystems zu entwickeln und zu etablieren.

Nach dem bereits im April 2017 erschienenen ersten Artikel wird die Artikelserie in thematischer Reihenfolge in der Zeitschrift „Versorgungsmanagement Konkret“ des DGbV veröffentlicht.

 

Artikelserie:

1. Defizite in der Regelversorgung am Beispiel der Versorgung von Menschen mit chronischen Wunden
2. Problemorientierte Lösungsansätze im Rahmen eines „Versorgungsmanagements“
3. Übertragung des Fallmanagement-Prozesses und Darstellung der Einzelschritte
4. Praxisbeispiele
5. Beleuchtung von Ausbildungsgängen
6. Best-practice Beispiele der Implementierung regionaler Formen des „Versorgungsmanagements“

 

Netzwerke:
Wundzentrum Hamburg e.V., Wundnetz RLP e.V., Wundnetz Berlin-Brandenburg e.V., div. andere Wundnetzwerke

 

Vertragsbeispiele die aufgezeigt werden können:

Casemanagement zur Versorgung von Menschen mit chronischen Wunden, Integrierte Versorgung von Menschen mit chronischen Wunden

 

Kooperationspartner:

 

 

Veröffentlichungen                       Kooperierende Netzwerke

 

Gerne informieren wir Sie näher.   Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!